Infoabend „Selfies, Sexting, Selbstdarstellung“ in der Heinrich-Andresen-Schule Sterup

13.06.2019
Infoabend „Selfies, Sexting, Selbstdarstellung“  in der Heinrich-Andresen-Schule Sterup

Infoabend „Selfies, Sexting, Selbstdarstellung“  in der Heinrich-Andresen-Schule Sterup

 

Messenger und Soziale Netzwerke sind die bei Jugendlichen beliebtesten Dienste auf dem Smartphone. Das Versenden von Selfies und intimen Bildern ist mittlerweile keine Seltenheit mehr. Doch dieses Verhalten birgt auch Risiken. Diese Erkenntnis gab den Anlass, einen Informationsabend für Interessierte zu veranstalten.

Gemeinsam mit den Elternvertretern der Heinrich-Andresen-Gemeinschaftsschule in Sterup und in Kooperation mit dem Offenen Kanal sowie der Bildungslandschaft Geltinger Bucht hatten die Schulsozialarbeiter des Amtes Geltinger Bucht, Anja Lindner und Thomas Hinrichsen, zu einem Informationsabend am 16.05.2019 zu dem Thema „Selfies, Sexting, Selbstdarstellung – Was tun, wenn der Umgang mit Sozialen Netzwerken schief geht?“, eingeladen. 16 Interessierte, bestehend aus Eltern, der Elternvertretung, Lehrkräften und Vertretern der Schulleitung folgten der Einladung und trafen sich in den Räumen der Gemeinschaftsschule in Sterup, um sich gemeinsam mit dem eingeladenen Referenten Kay Schiefelbein vom Offenen Kanal Schleswig-Holstein angeregt zu diesem Thema auszutauschen. Im Vordergrund des Interesses stand bei den Eltern neben Fragen zum rechtlichen Rahmen auch die Frage, wie Eltern und Schule auf diese Entwicklung reagieren sollen und was in konkreten Fällen zu tun wäre. Herr Schiefelbein informierte zunächst allgemein zu dem Thema des Abends, um dann im weiteren Verlaufe seines Vortrages auf Fragen der Eltern einzugehen. Hieraus entwickelten sich interessante Gespräche und ein reger Austausch untereinander. Herr Schiefelbein betonte des Weiteren, dass Jugendliche durch das Auftreten ihrer Vorbilder z.B. auf Plattformen wie YouTube, eine Freizügigkeit vorgelebt bekommen, die sie in ihrem Leben auch ausleben und nicht abschätzen können, welche Folgen ihr Handeln haben kann. In diesem Zusammenhang machte er deutlich, dass es wichtig sei, dass Eltern mit ihren Kindern über die Nutzung der Smartphones im Dialog blieben und gemeinsam Regeln für die Nutzung aufstellen sollten. Im Laufe des Abends kam immer wieder eine rege Unterhaltung und ein offener und konstruktiver Austausch zwischen den Eltern zustande, so dass jeder seine Anliegen vortragen konnte. Nach etwa zwei Stunden ging die Veranstaltung mit vielen neuen Erkenntnissen für alle Anwesenden zu Ende.

Text & Bild: Thomas Hinrichsen (Schulsozialpädagoge)

 
» Zurück